Zarte Außenseitergeschichte über ein Mädchen mit feuerroten Haaren

Die kleine Lili lebt in einem Dorf – und mit ihr die feuerroten Haare, die sie auf dem Kopf trägt. Diese Haare sind nicht nur rot wie Feuer, sondern auch genauso heiß – sie verbrennen alles, das sie berühren.

Dadurch ist Lili ihrer Familie eine große Hilfe, sie hilft so ihrer Mutter beim Kochen oder wärmt ihren Eltern an kalten Wintertagen die Füße. Doch die anderen Dorfbewohner sind über Lilis Haarpracht nicht ganz so glücklich, denn sie richtet auch einigen Schaden damit an.

Wen Dee Tan, Bilderbuch, Außenseiter, ab 4, vorlesen, lesen
Lili, ábac 2017

Aus Versehen zündet sie zum Trocknen aufgehängte Wäsche, Springseile oder gar Schafe an und hat es dadurch schwer, Freunde im Dorf zu finden. So verbringt sie ihre Zeit allein.

Doch eines Tages trifft sie bei einem ihrer Streifzüge durch den Wald ein paar verängstigte Dorfkinder, die sich verirrt haben. Lili vertreibt mit ihren Feuerhaaren einen Wolf, leuchtet allen den Weg nach Hause – und ist in der Dorfgemeinschaft angekommen.

Lili ist das Debüt der Illustratorin Wen Dee Tan, die dafür 2013 den 3. Platz des Macmillan Prize gewann. Ihre kleine Lili ist wunderbar zart und hüpft scheinbar wie auf Federn mit ihren feuerroten Haaren durch ihr Dorf und ihre Welt. Das gefällt mir wirklich ausgesprochen gut.

Einziger Wermutstropfen: Warum muss Lili erst ein paar Kinder aus dem dunklen Wald retten, damit die Dorfbewohner erkennen, dass ihre feuerroten Haare auch etwas Gutes an sich haben? Und das geht ja nicht nur Lili so, in Kinderbüchern über Außenseiter geschieht es ganz häufig, dass sich der Außenseiter zunächst beweisen muss, um am Ende dann von allen akzeptiert werden zu können.

Wir haben hier zum Beispiel Eduard, der Elefant im Regal stehen, der wegen seines zu langen Rüssels von den anderen Elefanten aufgezogen und gemieden wird, bis er mit besagtem Rüssel einem Königssohn das Leben rettet und mit Ruhm und Ehre in sein Dorf zurückkehrt. Und auch der kleine Elmore Green aus dem wirklich wunderbaren Bleibt der jetzt für immer? kann seinen Bruder Albert erst mögen, nachdem dieser während eines Albtraums zu ihm ins Bett gekrochen kommt und böse Monster verjagt.

Die Idealistin in mir ruft: „Kann das nicht auch anders gehen, können alle, die anders sind, nicht von vorneherein und trotzdem (Trotz was?) geliebt werden?“, woraufhin die Pragmatikerin in mir kurz mit den Schultern zuckt und sagt: „Tja, die Menschen sind halt so…“

Wen Dee Tan: Lili (Übersetzung: Denise Mallon). ábac Verlag 2017, ab vier Jahren, 14,95 €.

Advertisements