Der Frühling ist da! Aber: Wazn teez?

Das Bilderbuch des Monats passt sehr gut in den Monat April, in dem alles sprießt, wächst und gedeiht und der Frühling nun auch im kleinsten (=nördlichsten) Winkel zu riechen ist. Denn in Wazn Teez? wächst und sprießt so einiges.

Da werden aus Raupen Schmetterlinge, eine große Blume wächst heran und bietet den kleinen Insekten ein Zuhause. Dieses Zuhause wird kurz von einer Spinne bedroht, die jedoch schnell von einem Vogel geschnappt wird und dann ist der Sommer auch schon wieder vorbei, die Blume verwelkt, die Tierchen verabschieden sich, der erste Schnee fällt – und einige Zeit später wachsen wieder neue Blumen heran. Et voila: der Jahreskreislauf.

Was aber macht Wazn Teez? zum Bilderbuch des Monats? Aufmerksame Leser werden es bereits am Titel erkannt haben: die Sprache. Die Amerikanerin Carson Ellis hat eine sehr charmante Kunstsprache für ihr zweites Bilderbuch entwickelt, die von Jess Jochimsen und Anja Schöne in eine ebenso charmante deutsche Kunstsprache übersetzt wurde – denn „Wazn teez?“ heißt natürlich „Was ist denn das?“.

Und so quatschen sich die kleinen Insekten durch die Jahreszeiten. Um auf die wachsende „mirobelli“ zu klettern, benötigen sie „an Sprossel“, oben angekommen bauen sie „an Forzung“ und als es Herbst wird, heißt es „Ba baa, Forzung.“ Im nächsten Frühling fragt ein weiterer kleiner Käfer beim Anblick der keimenden Blumen „Wasn teez?“ und der Jahreskreislauf beginnt von neuem.

Das klingt jetzt vielleicht etwas schräg (und ich war anfangs auch skeptisch), doch ist es in seiner Gesamtheit einfach ganz bezaubernd. Illustrationen und Fantasiesprache ergänzen sich fantastisch und sind für Kinder, die einen Sinn für Sprache haben, ein großer Spaß. Ihr könnt es Euch nicht vorstellen? Hier könnt Ihr einen Blick ins Buch werfen. Wem sollte das nicht gefallen? Mi nanüt!

Carson Ellis: Wazn Teez? (Übersetzung: Jess Jochimsen, Anja Schöne), Nord Süd Verlag 2017, ab fünf Jahren, 16,00 €.

Advertisements