Wie lang ist schon ein Winter!?

Der Bär sitzt an der Bushaltestelle und wartet. Und wartet. Und wartet. Auf wen denn bloß?

Auf Goliath, seinen besten Freund. Das erfahren wir, weil die anderen Tiere immer wieder nachfragen, zunächst, auf wen der Bär wartet und später, warum dieser Goliath nicht kommt. Die Rotkehlchen beginnen zu frotzeln, aber der Bär wartet eisern. Die Rotkehlchen fliegen in den Süden, aber der Bär bleibt sitzen. Es beginnt zu schneien – der Bär schläft ein.

Als er im Frühling erwacht, hört er ein Geräusch: „So, wie wenn jemand mit der Hand über ein Stück Papier streicht. Goliath kommt!“ Wer dieser Goliath ist und warum er so lange gebraucht hat, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten, nur soviel: Man kann mit Recht behaupten, dass er seine Gründe für die Verspätung hatte und zum Glück auf so einen treuen Freund wie den Bären zählen kann!

Warten auf Goliath ist ein Hoch auf die Freundschaft und eine Innovation in der Illustrationstechnik. Antje Damm, studierte Architektin und Kinderbuchautorin, hat (wie bereits in ihrem Bilderbuch Der Besuch) die Protagonisten aus Pappe ausgeschnitten, in kleine Landschaften gesetzt und fotografiert. Und diese Kombination macht beim (Vor-) Lesen sehr viel Spaß!

Antje Damm
Warten auf Goliath, Moritz Verlag 2016

Antje Damm: Warten auf Goliath. Moritz Verlag 2016, ab vier Jahren, 12,95 €.

ISBN/EAN: 978-3-89565-332-2
Sprache: Deutsch
Umfang: 36 S.
Erschienen am 15.08.2016

Merken

Advertisements