Nick ist zurück – und er trifft seinen Wal wieder!

Joëlle Tourlonias hatte uns bereits in einem wunderbar leidenschaftlichen Text über den kleinen Nick und seinen Wal erzählt, nun ist endlich auch der zweite Band in Deutschland erschienen: Nick und das Meer.

Nick lebt weiterhin mit seinem Vater und sechs Katzen am Meer, der Sturmwal, den er im letzten Sommer gerettet hatte, ist schon längst fortgeschwommen, doch vergessen kann Nick ihn nicht.

Nun kommt der Winter und Nicks Vater fährt ein allerletztes Mal mit seinem Fischerboot auf das offene Meer hinaus – doch als es Abend wird, kommt er nicht zurück. Also macht Nick sich todesmutig auf, um seinen Papa zu suchen. Das Meer ist bereits zugefroren, es schneit unaufhörlich und so kommt es, wie es kommen muss: Nick verläuft sich.

Irgendwann findet er das Fischerboot seines Vaters, vom Eis eingeschlossen. Doch es ist verlassen und Nick bekommt Angst. Doch plötzlich macht es in der Dunkelheit BUMS und da ist er wieder: Der kleine Sturmwal, dem Nick das Leben gerettet hatte, hat seine gesamte Familie mitgebracht, um Nick zu retten. Und so gibt es bald ein Happy End mit seinem Papa, der von anderen Fischern in Sicherheit gebracht worden war.

Benji Davies, Nick und das Meer, Bilderbuch, ab 3
Nick und der Wal, Aladin 2017

Joëlle hat es bereits eindrucksvoll beschrieben: Benji Davies Illustrationen gehen einfach ans Herz – und nun haben auch die ganz Kleinen etwas davon: Nick und der Wal gibt es seit diesem Frühjahr auch als Pappbilderbuch.

Benji Davies: Nick und das Meer (Übersetzung: Johanna Hohnhold). Aladin Verlag 2017, ab vier Jahren, 14,95 €.

Advertisements