Hallo! Ich bin ein Punkt.

Es ist nicht leicht, mit Kindern über Flucht und vor allem auch Fluchtursachen zu sprechen und sich verständlich zu machen – Giancarlo Macrì und Carolina Zanotti ist es gelungen. Mit kleinen Punkten.

Denn wenn man mal ehrlich ist, sind wir alle auf dieser Erde nicht mehr als kleine Punkte, die nach dem großen Glück streben. Den einen gelingt das mehr, den anderen weniger und häufig hängt das auch einfach davon ab, wo man als klitzekleiner Punkt das Licht der Welt erblickte.

Den schwarzen Punkten auf der rechten Seite geht es zum Beispiel sehr gut, ihr Leben ist schön. Sie haben Häuser und Spaß und was zu essen. Den weißen Punkten auf der linken Seite geht es nicht so gut, ihr Leben ist nicht schön. Klar, dass sie deshalb auf die rechte Seite wollen. Also beraten sich die schwarzen Punkte und lassen viele der weißen Punkte auf ihre Seite – bis wirklich kein Platz mehr ist. Und was machen sie dann? Schließen sie die Grenzen?

Nein. Sie nehmen ihre Kräne und fahren damit auf die linke Seite. Damit das Leben dort auch wieder schön wird. Und am Ende gibt es nicht nur fröhlich gemischte weiße und schwarze Punkte, sondern auch schwarz-weiße. Und der ein oder andere kann sich vorstellen, dass gerade mir das ausgesprochen gut gefällt. ❤

Giancarlo Macri, Carolina Zanotti, Salah Naoura
Aus: Punkte. Gabriel Verlag 2017

Giancarlo Macrì, Carolina Zanotti: Punkte (Übersetzung: Salah Naoura). Gabriel 2017, ab vier Jahren, 14,99 €.

Advertisements