Der zweite Streich des Trickser-Duos

Im ersten Teil von Miles & Niles haben wir gelernt, dass eines beim Tricksen ganz wichtig ist: Das Opfer muss jemand sein, der sich so mies verhält, dass alle ihn hassen. Dieser Jemand war bei Hirnzellen im Hinterhalt natürlich Schulleiter Barry Barkin, der die Schule mit harter Hand regierte.

Doch durch den Geniestreich der beiden Trickser ist das geschehen, was nie in der Barkin-Schulleiter-Dynastie geschehen durfte: Die Schule ist ausgefallen! Und deshalb entscheidet Bertrand Barkin, der Vater von Barry Barkin, kurzerhand, dass dieser abgesetzt wird und er ab sofort selbst wieder die Schulgeschäfte leitet. An diesem Schritt kann man schon erkennen: Bertrand Barkin ist ein ganz anderes Kaliber als sein Sohn. Furchteinflößend, knallhart und gnadenlos.

Plötzlich wissen Miles und Niles, was sie an ihrem alten Schulleiter hatten und für sie steht fest: Bertrand Barkin muss weg! Und wen könnte man da besser ins Boot holen als dessen ungeliebten Sohn Barry…?

Schlimmer geht immer ist die wirklich gelungene Fortsetzung des ersten Streichs von Miles und Niles. Die Geschichte ist logisch, die Pointen sind wieder geglückt und Christoph Maria Herbst liest wie gewohnt grandios. Mein Tipp für Reisen/Phasen/Zeiten, bei denen Eltern und Kinder gemeinsam Hörbücher hören. Alle werden ihren Spaß haben!

Jory John, Mac Barnett: Miles & Niles – Schlimmer geht immer. Ungekürzte Lesung mit Christoph Maria Herbst. der Hörverlag 2016 (3 CDs), ab acht Jahren, 14,99 €.

ISBN/EAN: 978-3-8445-2129-0
Sprache: Deutsch
Umfang: 222 Minuten
Erschienen am 13.06.2016

Advertisements