Seit etwa drei Jahren fliegen bei uns zwei Bücher herum, die niemand vorlesen möchte. Ich weiß eigentlich gar nicht so genau, warum das so ist, aber alle Erwachsenen inklusive mir mögen Tatu und Patu irgendwie nicht. Deshalb ist Monsieur 1 froh, dass er jetzt selbst lesen kann und nicht mehr darauf angewiesen ist, dass ihm jemand die verrückten Geschichten von Tatu und Patu vorliest. Und Monsieur 2 ist ebenfalls froh, dass er jetzt jemanden hat, der ihm das gern vorliest.

Monsieur 1 kann nicht nur lesen, er kann auch schon schreiben, deshalb lasse ich ihn hier einfach selbst zu Wort kommen (natürlich einmal durch die Mama-Rechtschreibprüfung gejagt):

Tatu und Patu sind 2 witzige Jungs, sie erfinden komische Sachen. Einmal wollten sie ins Schwimmbad, aber dann haben sie sich verlaufen und waren im Kindergarten. Sie dachten, der Kindergarten wäre das Schwimmbad, aber dann hat ein Junge gesagt, dass das Schwimmbad 22 Meter entfernt ist. Tatu und Patu fanden das egal, dann aber sahen 3 Kinder, dass Tatu und Patu woanders hin wollten. Deswegen hatten sie Pläne: Plan 1 war, Tatu und Patu als Hausmeister zu verkleiden, Plan 2, eine lustige Maschine zu basteln. Bei beiden Versuchen hat es nicht geklappt, aber dafür war ein Fest, bei dem sollten alle Kinder auftreten, deswegen war es doch gut, dass sie den Hausmeister und die witzige Maschine erfunden haben.

Ich mag die Bücher, weil sie richtig witzig sind. In Tatu und Patu und ihre verrückten Maschinen erfinden sie ganz komische Maschinen und das ist lustig. Ich finde es witzig, dass die beiden Dinge erfinden, die es gar nicht gibt.

Sami Toivonen: Tatu und Patu und ihr verrückter Kindergarten. Thienemann 2011, ab 4 Jahren, 12,95 €.

ISBN/EAN: 9783522436991
Sprache: Deutsch
Umfang: 40 S.
Erschienen am 15.07.2011

Advertisements