Zum Inhalt springen

Der Habicht und der Hahn

Aufregung im Hühnerstall um zwei verliebte Vögel

Eigentlich hat jede:r auf dem Bauernhof seinen festen Platz und das gilt auch für den Hühnerstall: Hier legen die Hühner Eier und der Hahn sorgt mit stolz geschwellter Brust für seinen Harem und beschützt die Hühner vor dem bösen Habicht – „sonst würde er als Hahn ja biologisch gar nicht nützen“.

Tja nun, über die Nützlichkeit von Lebewesen aller Art ließe sich lange und in vielerlei Hinsicht diskutieren und auch der Hahn muss feststellen, dass er seinen vermeintlichen biologischen Auftrag nicht erfüllen kann und will; da ist die Aufregung im Hühnerstall natürlich groß!

Denn der wilde Habicht und der domestizierte Hahn stellen irgendwann fest, dass sie einander sehr anziehend finden. Sie beginnen, sich heimlich zu treffen und einander zu lieben und so kommt es, dass sie eines Tages bei Sonnenaufgang Arm in Arm im Hühnerstall aufwachen, in Mitten aufgeschreckter Hühner und einem schimpfenden Bauern – der Beginn des Bilderbuches Der Habicht und der Hahn, das in Rückblenden diese Liebesgeschichte erzählt.

Monsieur 3 und ich feiern Der Habicht und der Hahn sehr, das ursprünglich ein Lied von Käptn Peng ist und jetzt für den Huckepack Verlag von Melanie Garanin ganz wunderbar und unnachahmlich illustriert wurde, indem sie exakt den Ton des Songs trifft. Hier könnt Ihr den ganzen Song hören, dann klappt es auch mit dem Vorleserhythmus bei jedem Mal besser! 😉

Beim mehrmaligen Vorlesen ist allerdings ein winziger Wermutstropfen entstanden, den ich Euch nicht vorenthalten möchte: Dass der Hahn Desinteresse an den Hühnern hat – klar! Doch leider wird dieses Desinteresse den Hühnern angekreidet:

Sie pickten stumpf und ohne Wunsch,

verließen niemals ihre Zunft

und diskutierten nur die Farben ihrer Schale.

Der Habicht und Hahn, Huckepack 2021

Diese Begründung gefällt mir in zweierlei Hinsicht nicht: Zum Einen würde es ja bedeuten, dass der Hahn kein Interesse am Habicht hätte, wenn die Hühner nur etwas spannender wären. Zum Anderen befeuert es frauenfeindliche Narrative von dummen Hühnern, die sich nur für Äußerlichkeiten interessieren. Diese Begründung für die Neigungen des Hahns hätte man gern weglassen können. Da muss man beim Vorlesen ein wenig gegensteuern.

Ansonsten ist Der Habicht und der Hahn wie auch schon Schlafen wie die Rüben eine tolle Visitenkarte für den kleinen Huckepack Verlag von Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel: Da kommen coole Bilderbücher – die aber nicht um jeden Preis cool sein wollen! – von tollen und innovativen Künstler:innen mit richtig guten Ideen auf den Kinderbuchmarkt – haltet die Augen unbedingt danach offen, es lohnt sich!

Käptn Peng, Melanie Garanin: Der Habicht und der Hahn. Huckepack Verlag 2021, ab 4 Jahren, 15,00 €.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: