Lustiges für den November

Der November ist ja allgemein der wohl unbeliebteste Monat im ganzen Jahr – und dafür muss ich gar nicht meine Mutter zitieren, wenn sie seufzt „Wenn wir nur endlich den Volkstrauertag und den Totensonntag hinter uns gebracht hätten…“

Wie kriege ich jetzt wieder die Kurve?!

Ich finde den November auch nicht besonders gut, muss aber zugeben, dass ich den Februar noch weniger ausstehen kann – die größten Krankheiten in unserer Familie fanden nämlich immer Anfang des Jahres statt. Bis Weihnachten halten wir uns stimmungs- und gesundheitstechnisch alle recht wacker, aber mit dem neuen Jahr geht’s dann immer los…

Wie kriege ich jetzt wieder die Kurve?!

Nichtsdestotrotz ist der November sehr grau, sehr verregnet und das obligatorische Laternelaufen kann die Stimmung jetzt auch nicht über den gesamten Monat hinweg retten. Dafür benötigt man schon ein lustiges und hintergründiges Buch!

Ha, Kurve gekriegt!

Ich hielt in dieser Woche Seht mal her, da sitzt ein Bär! in den Händen und habe mich mit den Messieurs königlich amüsiert. Monsieur 1, seines Zeichens cooler Viertklässler, hatte es zuerst gelesen und sagte „Das ist so lustig, das musst du sofort Monsieur 3 vorlesen!“

Nun, worum geht es? Kurz und knapp: Um eine Maus, die sich ein ganzes Bilderbuch lang darüber aufregt, dass auf ihrem Stuhl ein Bär sitzt. Sie motzt, sie fleht, sie lockt – aber nichts passiert, der dicke Bär sitzt stoisch auf dem Stuhl und scheint die kleine aufgeregte Maus gar nicht wahrzunehmen – bis, ja bis diese aufgibt und den Stuhl Stuhl und den Bär Bär sein lassen will…

Neben den so witzigen Illustrationen dieser Hass-Liebe muss ich unbedingt noch auf die tolle Sprache eingehen, großes Kompliment an die Übersetzerin Ebi Naumann, die diesen britischen Humor in großartige deutsche Reime übersetzt hat, Chapeau! Denn dass sich bei der kleinen Maus alles um den großen Bären dreht, sieht man auch an den Reimen: nahezu alles reimt sich auf „Bär“.

Ross Collins, Bilderbuch, Streit, vorlesen, ab 3, Buchtipp
Aus: Seht mal her, da sitzt ein Bär! Orell Füssli 2017

Bis, ja bis die Maus die Szenerie verlässt – dann reimt sich plötzlich alles auf „Maus“! 🙂

Seht mal her, da sitzt ein Bär! macht richtig Spaß: Die Bilder sind witzig, die Sprachmelodie ist großartig und ist dabei so hintergründig und klug, wie es nicht viele schaffen. Ein perfektes Bilderbuch des Monats für den grauen November und das ganze Jahr!

Ross Collins: Seht mal her, da sitzt ein Bär! (Übersetzung: Ebi Naumann) Orell Füssli 2017, ab drei Jahren, 12,95 €.

Advertisements