Eine chinesische Geschichte über den Lauf des Lebens

Regelmäßig erfahren wir über neue wirtschaftliche Rekorde Chinas oder schmunzeln über „Made in China“, das bereits zum geflügelten Wort geworden ist. Doch was wissen wir eigentlich sonst noch über das Reich der Mitte neben Ente süß-sauer und lächelnden Drachen?

Der Drachenhaus Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, uns chinesische Geschichten, Erzähltraditionen und Persönlichkeiten näher zu bringen und eine Brücke zwischen den Kulturen zu bauen. So auch mit dem zweisprachigen Bilderbuch Straßenlaterne Nr. 8.

Die Straßenlaterne Nr. 8 steht in der Froschgrünen Kachelstraße und im Laufe der Jahre sieht sie einige Menschen und Tiere an sich vorbeilaufen. Insbesondere ein struppiger Hund, ein alter Mann und eine feine Dame mit Schirm bleiben immer wieder unter der Laterne stehen um dort ein wenig zu verweilen. Tagein, Tagaus, bis sich die Dinge irgendwann ändern. Denn nichts hält ewig…

Der chinesische Autor Cao Wenxuan, der hier so schön über Freundschaft und Vergänglichkeit erzählt, gehört zu den herausragendsten Schriftstellern der chinesischen Gegenwartsliteratur, 2016 erhielt er außerdem den Hans-Christian-Andersen-Preis für sein Werk.

Cao Wenxuan, Wen Na: Straßenlaterne Nr. 8 (Übersetzung: Nora Frisch). Drachenhaus Verlag 2016, ab fünf Jahren, 19,95 €.

Advertisements