… immer wieder kommt ein neuer März

Gerade eben hatte ich Euch noch gefragt, ob Ihr auch schon wieder die Eichhörnchen in Eurer Nachbarschaft fleißig von Baum zu Baum huschen seht, jetzt kommt auch schon mein zweiter Buchtipp zum Frühlingsanfang.

Die Biologin und Illustratorin Eva Sixt beobachtet ebenfalls gerne Eichhörnchen, doch eines Tages fand sie am Ufer der Isar ein sehr junges Eichhörnchen, das bei einem Sturm aus dem Kobel gefallen war. Sie nahm es mit, zog es groß und weil es aufgrund einer Wirbelsäulenverletzung in freier Natur nicht überlebt hätte, blieb das Eichhörnchen zehn Jahre lang bei Eva Sixt. Kein Wunder, dass da eine große Eichhörnchen-Liebe bei ihr entstand, oder? Auf Biorama könnt Ihr ein Interview mit Eva Sixt lesen, in dem sie das alles noch einmal genauer erzählt.

Aus dieser Eichhörnchen-Liebe ist jedenfalls ein ganz bezauberndes Sachbilderbuch für Kinder entstanden, das keine Fragen über die kleinen Nagetiere offen lässt – oder hättet Ihr gewusst, dass Alpenmurmeltiere große Eichhörnchen sind? Eva Sixt zeigt ein ganzes Jahr im Leben eines Eichhörnchens, wie es sich Nahrung beschafft, wer seine Feinde sind und was es im Winter macht, wenn es kalt ist und alle Körner und Nüsse aufgebraucht sind beziehungsweise nicht wiedergefunden wurden.

Im Anhang gibt die Biologin Tipps, was zu tun ist, wenn ein junges Eichhörnchen aus dem Kobel gefallen ist und nennt auch fachkundige Internetseiten. Hier könnt Ihr einen Blick ins Buch werfen und hier gibt es ein kostenloses Ausmalbild für kleine Eichhörnchenfreunde. Viel Spaß und kommt gut in den Frühling!

Eva Sixt: Das Eichhörnchenjahr. Atlantis 2017, ab fünf Jahren, 14,95 €.

Advertisements