Falten, schneiden, malen, kleben!

Wie wäre es, an verregneten Tagen schon mal an Weihnachten zu denken und ein paar ziemlich coole Geschenke zu basteln? Und unter „ziemlich cool“ verstehe ich zum Beispiel Pop-ups – wer liebt sie nicht?!

Die Illustratorin und Buchdesignerin Antje von Stemm findet Pop-ups jedenfalls schon seit langem richtig gut, bereits im Jahr 2000 bekam sie den Deutschen Jugendliteraturpreis für Fräulein Pop und Mrs. Up und ihre große Reise durchs Papierland in der Kategorie Sachbuch. Ihr aktuelles Buch Die Pop-up-Werkstatt für Kinder ist im tollen Haupt Verlag, dem Experten für kreative Bastelbücher, erschienen.

Antje von Stemm beginnt mit fünf einfachen Einsteiger-Pop-ups, die sich bereits mit Kindergartengruppen realisieren lassen, dazu zählen zum Beispiel das Pop-up-Kästchen, der Parallel-Mechanismus oder das Schnappmaul.

Schwieriger wird es dann mit dem V-Mechanismus oder der schwebenden Plattform. Nebenbei werden zusätzlich verschiedene Maltechniken oder das Arbeiten mit dem Cutter vorgestellt und gezeigt, welche Einsatzgebiete es für Pop-ups gibt (Stichwort Weihnachtsgeschenke).

Unter vielen Schritt-für-Schritt-Anleitungen ist auch ein QR-Code, der zu solchen lustigen Erklär-Videos führt, die ich Euch hier gezeigt habe. Die Hände R und L, die auch durchs Buch begleiten, erklären hier nochmal sehr anschaulich, wie die einzelnen Pop-ups enstehen.

So, und das war’s jetzt erstmal mit meinen Buchtipps für herbstliche Schietwettertage. Kommt weiterhin gut durch den Oktober!

Antje von Stemm: Die Pop-up-Werkstatt für Kinder. Haupt Verlag 2016, ab acht Jahren, 24,90 €.

Advertisements