Backweisheiten und Lebensrezepte

Mein Mann und ich träumen davon, irgendwann noch einmal nach Wien zu fahren, wo wir schon einmal als es noch keine Monsieurs gab ein verlängertes Wochenende verbrachten. Sollten wir es noch einmal dorthin schaffen, gibt es eine Adresse, die wir auf alle Fälle ansteuern werden: Schleifmühlgasse 16 im 4. Bezirk.

Dort befindet sich nämlich die Vollpension, ein Café, das 2012 als Pop-up-Store begann und seit 2015 einen festen Sitz unter der oben genannten Adresse hat. Die Idee dahinter: Wo schmecken die Kuchen am besten? Natürlich bei der Oma! Und wo kann man hingehen, wenn man gerade keine eigene Oma in der Nähe hat? In die Vollpension! Dort backen Omas nach ihren Familienrezepten saftige, echte Kuchen, die in jedem Besucher sofort ein kleines Heimatgefühl verursachen.

Zehn dieser Omas haben jetzt tatsächlich ihre geheimen und über Jahrzehnte gehüteten Rezepte verraten und außerdem – das ist das wirklich spannende und außergewöhnliche an diesem Backbuch – erzählen sie ihre Lebensgeschichten.

Besonders gut gefällt mir, dass nicht alle der Omas aus Österreich kommen, so sind nicht nur die Lebensrezepte sehr vielfältig, sondern auch die Backweisheiten: Von russischem Zupfkuchen bis schwedischer Mandeltorte ist alles dabei!

(Hier geht’s zur Leseprobe.)

Julia Preinerstorfer, Martin Mühl: Vollpension – Kuchen von der Oma. Pichler Verlag 2016, 24,90 €.

ISBN/EAN: 9783854317364
Sprache: Deutsch
Umfang: 160 S.
Erschienen am  10.10.2016

Advertisements