Zum Inhalt springen

Heute ein Buch! Wir müssen zur Arbeit

Verlosung zum Welttag des Buches

Heute ist Welttag des Buches und wir erweitern ihn hier und jetzt kurzerhand noch zum Welttag des Freispiels, in dem wir gemeinsam mit Lieblingsautorin Pija Lindenbaum Buch und Freispiel miteinander verbinden. Wie das geht? Na, mit Wir müssen zur Arbeit! Denn besser als lesen ist vielleicht nur noch spielen, spielen, spielen!

Wir müssen zur Arbeit, Klett Kinderbuch 2021

Mickey, Elin und Ich-Erzähler*in mit Eisbär auf dem Pullover haben einen ganzen Tag für sich allein zum Spielen. Ist das nicht großartig? Da müssen Babys ins Bett gebracht und Leute operiert werden – das übrig gebliebene Blut bekommen später die Wölfe, die mögen das. Danach geht’s zum Einkaufen und dann direkt mit dem Zug nach Dreckernförde; dort wird erstmal ein Feuer gemacht bevor die böse Hexe verjagt wird. Ein ganz normaler Tag eben, oder? (Hier entlang geht’s zur Leseprobe.)

Wir müssen zur Arbeit ist definitiv eines meiner Lieblingsbilderbücher aus dem Frühjahrsprogramm 2021, Pija Lindenbaum macht darin mal wieder einfach alles richtig; man hört förmlich, wie die Kinder zwischendurch „Und du machst jetzt wohl ein Feuer und dann kommt wohl eine Hexe und dann kämpfen wir wohl bis sie sich ergibt!“ sagen und das liebe ich sehr. Monsieur 3 stimmt mir darin übrigens zu 100 Prozent zu – gerade hat er mir sofort wieder das Buch aus der Hand genommen während ich diesen Text schreibe. Und wisst Ihr, was super ist? Jemand von Euch kann dieses Buch auch bald in den Händen halten, denn es heißt wieder Heute ein Buch!

Die Bloggeraktion zum Welttag des Buches wurde von Janet von Kinderbuchlesen.de initiiert und das bedeutet, dass Ihr heute wieder viele tolle Bücher bei vielen tollen Bloggerinnen gewinnen könnt. Schaut mal bei Janet vorbei und außerdem bei Große Köpfe, X mal anders sein, Brigitte Wallingers Kinderbuchblog, Mint&Malve, Kinderchaos Familienblog, Küstenkids unterwegs, Zicklein und Böckchen, Mutter&Söhnchen, Geschichtenwolke, Heldenhaushalt, Biber&Butzemann, Kleiner Leser, Familienbücherei und Mom’s Favorites and more!

Um Wir müssen zur Arbeit in den Händen zu halten, verratet mir doch bitte, welches Euer liebstes Freispiel als Kind war – ich bin durch den Wald gelaufen und habe laut „Birk!“ geschrien! 🙂 Allen Teilnehmer*innen viel Glück!

Pija Lindenbaum: Wir müssen zur Arbeit (Übersetzung: Jana Hemer). Klett Kinderbuch 2021, ab 4 Jahren, 15,00 €.


Teilnahmebedingungen:
Die Verlosung startet am 23.04.2021 um 06:00 Uhr und endet am 25.04.2021 um 23.59 Uhr. Die/der Gewinner*in wird ausgelost. Wer einen Kommentar hinterlässt, kann gewinnen. Jede*r Teilnehmer* in, die/der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
• Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland.
• Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben.
• Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.
• Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.
• Die Verlosung des Gewinns erfolgt im angegebenen Zeitraum des relevanten Posts.
• Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
• Der/Die Gewinner* in wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert. In dieser Mail wird die E-Mail-Adresse vom Klett Kinderbuch Verlag mitgeteilt, an die der/die Gewinner* in eine Anschrift übermitteln kann.
• Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
• Die Daten der Teilnehmer*innen werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht.
• Den Teilnehmer*innen stehen keine Auskunftsrechte zu.
• Die Teilnehmer* innen verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.


62 Comments »

  1. Ich hab super gerne frei gemalt, lego gespielt, mutter-vater-kind, ritter, naturforscher und dann später pokemon mit meinen normalen kuscheltieren und selbst aus kronkorken gebastelten arena-orden 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Ich habe mit meiner Schwester gemeinsam super gerne Parfüm selbst gemacht. Sind dafür immer durch den Garten geschlendert und haben unzählige Blüten eingesammelt, die dann gestampft und mit Wasser vermischt. Nach ein paar Wochen war das Parfüm dann wirklich umwerfend….. umwerfend stinkig :’D

    Gefällt 1 Person

  3. Auf meinem durchsichtigen imaginären äußerst schönen und sündhaft teurem Pferd bin ich durchs Dorf galoppiert. Pferdegeräusche hab ich natürlich mitgeliefert… meist hatten wir auch ein wichtiges Turnier 😬🙈!

    Gefällt 1 Person

  4. Drinnen haben meine Freundin und ich immer Fernsehserien nach gespielt. Wir waren dann die Hauotdarsteller aus den Serien. Ausserdem hatten wir mit vier Freundinnen eine Detektivclub. Danke für die schöne Verlosung, da hüpfe ich gern mit in den Lostopf.

    Gefällt 1 Person

  5. Mir fällt der Name nicht mehr ein. War es Königsfrei? Einer musste zählen, der Rest hat sich versteckt. Dann musste man es schaffen zu dem Baum zu laufen, abzuschlagen und in meinem Fall ‚Bettina frei‘ zu rufen. Wenn man aber gesehen wurde, ging das Wettrennen los. War der ‚Zähler‘ zuerst am Baum oder der ‚Versteckte‘. Das Spiel war sooooo aufregend.
    Wir waren echt immer so 15 Kinder. Es war soso schön immer. Egal was wir gespielt haben. Man musste nie was ausmachen. Treffpunkt Spielplatz. Irgendwer war immer da.

    Gefällt 1 Person

  6. Wir haben im Wald mit Ästen Häuser gebaut, mit Moosboden usw. Wir haben uns 4 geschickt stehende Bäume ausgesucht und dann Äste die herumlagen gesammelt und dazwischen geflochten – und dann alle mmöglichen Spiele dabei gespielt

    Gefällt 1 Person

  7. Wie schön, dass man über die Gewinnspielaktion noch neue Bücherblogs kennenlernt 😍
    Also… Wenn mein Cousin zu Besuch war, haben wir immer alle Hüte und Sonnenbrillen unserer Großeltern geklaut und uns als Oma und Opa verkleidet 👴🧓

    Gefällt 1 Person

  8. Ich bin super gerne in die Bäume neben unserem Haus geklettert und habe mit einer Freundin Blätter mit Pfeil und Bogen „erlegt“, um uns in der Wildnis zu ernähren. Auch Farbe und Parfüm haben wir aus Blättern zusammengerührt 😆

    Gefällt 1 Person

  9. Oh, das wäre richtig, richtig toll für unsere Tochter, sie ist gerade voll in der Rollenspiel und Freispielphase. Sie spielt am liebsten gerade Michel aus Lönneberga und Peppa Wutz nach 😉 Ich habe als Kind gerne Mutter-Vater-Kind gespielt und drinnen haben wir uns gerne Höhlen unterm Küchentisch gebaut

    Gefällt mir

  10. Ich habe mich gern verkleidet mit meiner Freundin und so sind wir durchs Dorf gelaufen. Wir dachten immer dass uns so niemand mehr erkennt und haben dann zum Beispiel nach dem Weg gefragt etc.

    Gefällt 1 Person

  11. Danke für die tolle Buchvorstellung und Verlosung.
    Als Kind haben wir sehr viel draußen gespielt. Am liebsten an einem Hang wo sehr viele Sträucher und Bäume waren und wir haben dort Höhlen gebaut und fast den ganzen Tag da gespielt (mit Essen und Trinken). Oft waren wir bis zu 10 Kinder….. da gingen die Spielideen niemals aus.
    LG Rose

    Gefällt 1 Person

  12. Ooh wir haben es geliebt unsere eigene Welt mit Stöckchen, Steine und Gänseblümchen im Sandkasten zu bauen. Dann haben wir unsere Tierfiguren darin einziehen lassen und so manche spannende Abenteuer mit ihnen erlebt.
    Ach ja ein bißchen zurück Träumen tut gerade wirklich gut. Danke für deine tolle Vorstellung!

    Gefällt 1 Person

  13. Mein liebstes Spiel war Höhlen zu bauen. Wir hatten einen Riesenstapel Decken dafür. Am besten Höhlen mit mehreren Zimmern. Und die Krönung war, wenn ich mit meiner Schwester nachts „in echt“ darin schlafen durfte! An zweiter Stelle stand verkleiden, das war noch mit 13 der Hit. Die große Verkleidungskiste steht heute im Zimmer meiner Kinder, mit Sachen, die zum Teil schon meine Ururgroßeltern trugen… Hacge, Freispiel!

    Gefällt 1 Person

  14. Ich wollte unbedingt Stunt(wo)men wie Colt Sievers werden und habe fleißig geübt: Mit dem Klapprad über Rampen springen (funktionierte nicht – autsch!), mich Treppen runterrollen (warum auch immer ich glaubte, dass ein Stuntman das können musste) oder von irgendwelchen hohen Dingen herunterspringen.

    Gefällt 1 Person

  15. Happy Welttag des Buches! Mein liebstes Freispiel war als Kind lange Zeit Ritter/Abenteurer und da waren unsere Kletterbäume und das Baumhaus der Nachbarjungs im Dauereinsatz – vielen Dank für die tolle Chance, liebe Grüße Alexandra

    Gefällt 1 Person

  16. Dieses Buch klingt richtig toll. Ich musste sofort daran denken, wie mein Großer nach der Kita immer zu mir sagt „Mama, ich habe den ganzen Tag gearbeitet und gesägt, und jetzt habe ich Feierabend“ (gefolgt von: „können wir Zuhause den großen Staubsauger rausholen und saugen, den GROßEN, nicht den kleinen!“).

    Früher haben wir eigentlich ständig Räuber und Gendarm gespielt, da hat das ganze Dorf mitgemacht (:

    Dieses Buch würde sich also sicher sehr gut in unserem Bücherschrank machen (:
    Danke für die Verlosung!

    Gefällt 1 Person

  17. Ich bin damals mit meiner besten Freundin stundenlang durch den nahen Wald gestromert.
    Ich freue mich, dass das Buch endlich auch auf deutsch erschienen ist:) und würde mich riesig darüber freuen.
    Liebe Grüße und vielen Dank

    Gefällt 1 Person

  18. Ich hatte die Möglichkeit im Wald zu spielen und auf Entdeckungstour zu gehen . Wir haben Butzen gebaut und Tiere beobachtet !

    📚 Einen schöne Tag und danke für diese tolle Aktion ! 😀

    Gefällt 1 Person

  19. Hihi Ronjas Frühlingsschrei haben wir auch öfters gemacht. Mein liebstes Freispiel als Kind war es mit dem großen Playmobil Haus meiner besten Freundin zu spielen 🙂 da sind dann auch mal Schleichtiere eingezogen. Wir haben uns auch immer gerne verkleidet und schicke Damen gespielt 🙂
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  20. Das liebste Freispiel – schöne Frage! Ich kann mich leider nur dunkel erinnern… Auf jeden Fall viel mit Matsch und Erde und buddeln. Und! Kuscheltieren, die natürlich lebendig waren. Später, dann im Grundschulalter, war ich Pferd und Reiter in einem und habe einen Parcour gebaut im Garten. Aber jetzt muss ich los, ich muss zur Arbeit! hehe…

    Gefällt 1 Person

  21. Ronja Räubertochter. Ich erinnere mich daran, dass ich zwar nicht nach Birk gerufen habe, sondern tanzend den Frühlingsschrei hinausgerufen habe. Vielen Dank für die Verlosung

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: