Ein Traum von winterlicher Weihnacht…

Worum geht es eigentlich an Weihnachten? Um Konsum, fettes Essen, lange Schlangen an der Kasse und Streit am 26. Dezember? Volle Geschäfte, genervte Paketboten und eine Weihnachtsfeier, die die nächste jagt?

Wer mitten in diesem ganzen Trubel, der sich Vorweihnachtszeit nennt und der sich dann gerne mal mitten an den Feiertagen entlädt, kurz inne halten möchte, um den Geist der Weihnacht zu spüren, dem sei Wer hat den Lebkuchen stibitzt? von Maria Stalder empfohlen – ein Bilderbuch mit einer Weihnachtsgeschichte wie im Bilderbuch.

Arne, ein junger Mann mit beeindruckendem Vollbart, lebt allein in einer Hütte nahe des Waldes. Seine Aufgabe ist es, Lebkuchen zu backen, die der Nikolaus dann an die Kinder im Dorf verschenkt (Life goal!).

Arnes Lebkuchen duften so köstlich, dass der Geruch bis in den Fuchsbau gelangt und der Fuchs kann einfach nicht anders, als zwei Lebkuchen vom heißen Backblech zu stibitzen. Und so muss Arne auf seinen eigenen Anteil verzichten, damit der Nikolaus auch genug Lebkuchen zum Verschenken hat.

Maria Stalder, Bilderbuch, Weihnachten, Weihnachtsgeschichte, vorlesen, lesen, ab 4, Vergebung
Aus: Wer hat den Lebkuchen stibitzt? Atlantis 2016

Der Fuchs schämt sich sehr, als er das beobachtet, doch er weiß nicht, wie er sich entschuldigen soll. Auch als Arne im tiefsten Schnee die Tiere des Waldes füttert, traut er sich nicht heran. Doch dann fasst er sich ein Herz. Am nächsten Tag tappst er durch den Schnee zu Arne, der gemütlich vor seiner Hütte in der Sonne sitzt, rollt sich zusammen und wärmt ihm zur Entschuldigung die Füße. Und alles ist gut.

In dieser Bullerbü-artigen weihnachtlichen Winterlandschaft werden wir daran erinnert, worum es an Weihnachten tatsächlich geht: Nicht um Stress. Nicht um gefüllte Gans. Sondern einfach nur um Menschlichkeit.

Maria Stalder: Wer hat den Lebkuchen stibitzt? Atlantis 2017, ab vier Jahren, 14,95 €.

Advertisements